Medical Technology

Primärverpacken im Reinraum.

Die Verpackung muss Funktionstüchtigkeit, Sterilität und Handling der Produkte bis zum Ablauf ihrer Lagerfähigkeit sicherstellen. Dafür kommen üblicherweise Blister, Peelbeutel, Ampullen und Faltschachteln zum Einsatz. Das Primärverpacken erfolgt im Reinraum (Klasse ISO 7) mit modernsten Anlagen und mit qualifiziertem Personal. Laufende Schulung, detaillierte SOP’s (=Standard Operating Procedures) und dokumentierte Inprozesskontrollen bieten Gewähr, dass die Anforderungen jederzeit eingehalten werden und rückverfolgbar sind.

Konfektionieren und Endverpacken
Fertig primärverpackte Medizinprodukte werden geprüft, aus dem Reinraum ausgeschleust und zu verkaufsfähigen Packungen konfektioniert (z.B. mit Gebrauchsinformationen, Patientenetiketten etc.). Dazu gehören bei Bedarf auch Kartonieren, Codieren, Zellophanisieren und Banderolieren. Anschliessend werden die fertigen Packungen in Steriboxen gemäss Beladungsplan palettiert, gegen unerwünschte Transporteinflüsse geschützt und der Sterilisation zugeführt. Diese bildet in der Regel den Abschluss der Dienstleistung; die verkaufsfähigen Packungen stehen dann dem Auftraggeber für den Vertrieb zur Verfügung.