Ivers-Lee AG

Eine bewegte Firmengeschichte.

Die Wurzeln von Ivers-Lee liegen in den USA, Ivers-Lee wurde 1919 in Newark N.J. gegründet und entwickelte die SANITAPE-Packung, ein Wickel aus wachsbeschichtetem Papier. Ivers-Lee USA erkannte rasch die Bedeutung dieser Technologie und auf ersten Produktionsanlagen wurden die patentierten SEALTITE-Packungen (Streifenverpackung für Tabletten oder andere Festgüter) sowie Beutel für Pulver, Granulate und später auch Flüssigkeiten, hergestellt.

Als auch in Europa ein Potential für diese Packungen auszumachen war, gründete Peter Schüpbach 1947 die Ivers-Lee AG Burgdorf. In der wirtschaftlich sehr schwierigen Zeit nach dem 2. Weltkrieg brauchte es viel Mut und Vertrauen, eine Firma im Verpackungssektor zu gründen und in Europa noch unbekannte, amerikanische Technologien anzubieten. Peter Schüpbach verfügte über Entschlossenheit und Durchhaltewillen sowie die Fähigkeit, die richtigen Mitarbeiter und Partner um sich zu versammeln. Nach seinem Tod übernahm die Familie Schüpbach die Aktienmehrheit. Sohn Michael Schüpbach ist bis heute Mitglied des Verwaltungsrates. 1961 wurde in der Nähe von Mailand die Ivers-Lee Italia SpA gegründet. Mit einem Produktionsstandort innerhalb der EU war dies ein wichtiger und wegweisender Schritt, um im italienischen und im europäischen Markt aktiv zu werden. Anfangs der 70er konzentrierte sich Ivers-Lee zunehmend auf den Verpackungsservice, die Unternehmensziele waren auf Sonderleistungen und Qualitätsarbeit ausgerichtet. Seit der ersten Stunde wollte man sich qualitativ deutlich vom Durchschnitt abheben – eine Strategie, der Ivers-Lee bis heute treu geblieben ist. Mit den erarbeiteten Erfolgen wuchs das Unternehmen zur Firma mit heute rund 200 Mitarbeitern. Die Produktionsstandorte in Burgdorf (CH) und Caronno Pertusella (I) wurden kontinuierlich ausgebaut und den Erfordernissen der modernen GMP-Produktion angepasst.

Im Werk Caronno Pertusella in Norditialien erfolgte 2003/2004 die vorläufig letzte Ausbauetappe, 2005/2006 folgte im Werk Burgdorf (CH) mit dem Ausbau der Aktivitäten in den Bereich der Medizintechnologie ein weiterer Investitionsschritt. Die Ausbauetappe umfasste die Erstellung eines modernen Reinraums nach Klasse ISO 6 und 7 mit dem entsprechenden Logistikkonzept. Eigens für den Bereich Verpackung und Services in der Medizintechnologie wurde die Ivers-Lee MedTec AG gegründet. Im Jahre 2007 folgte ein weiterer umfangreicher Investitionsschritt im Werk Burgdorf (CH) mit dem Ziel, den Warenfluss zu verbessern, die Infrastruktur an die modernen GMP-Anforderungen und dem Geschäftsfeld «Clinical Supplies Management» anzupassen und mehr Produktionsfläche für Primär- und Sekundärverpackung zur Verfügung zu stellen. Durch diese Ausbauetappe wurde die strategische Vision der Ivers-Lee Gruppe weiter gefestigt: Bevorzugter und innovativer Verpackungspartner im qualitativ anspruchsvollen Bereich von hochwertigen pharmazeutischen Produkten, Clinical Supplies und medizintechnischen Produkten.

Seit dem 1. Juli 2009 ist mit Dr. Peter Schüpbach die 3. Generation im Unternehmen tätig.